Mit Vernunft und Weitblick. Für Bruchköbel. FDP

Nach der Wahl ist vor der Kommunalwahl

Sylvia Braun stellt politischen Fahrplan für die nächsten Monate vor

Nach dem Ende des Wahlkampfes um das Bürgermeisteramt in Bruchköbel bedankt sich Wahlgewinnerin Sylvia Braun, die die Stichwahl mit knapp 70 Prozent für sich entscheiden konnte, herzlich für den großen Vertrauensvorschuss der Bruchköbeler Bürgerinnen und Bürger. „Ich bedanke mich für die unzähligen Glückwünsche, die mich auf allen Kanälen in den letzten zwei Wochen erreicht haben und ich werde alles daransetzten, dem Vertrauen in den kommenden Jahren auch gerecht zu werden. Ich bin zuversichtlich, dass ich mit allen politisch Aktiven, die an einer sachlichen Politik im Sinne der Bruchköbeler Bürgerinnen und Bürger interessiert sind, gute Lösungen für die anstehenden Herausforderungen finden werde“ so Sylvia Braun nach ihrem Erfolg bei der Bürgermeisterwahl.

Bis zur Amtseinführung zum 01.04.20 wird Braun ihre Funktion als FDP-Fraktionsvorsitzende im Parlament wie gewohnt ausüben. So stehen aktuell die Haushaltsberatungen an, die erfahrungsgemäß zeitaufwändig und intensiv sind. Mit ihrer FDP-Fraktion will sich Braun dabei um eine Aussetzung der geplanten Grundsteuererhöhung für 2021 stark machen, eine höherwertige Stelle im Bereich IT schaffen und mehr Geld für die Jugendarbeit zur Verfügung stellen. Die Einsparungen durch die gesenkte Kreisumlage und geringere Kosten für den ÖPNV stellen dabei eine solide Gegenfinanzierung dar. Außerdem soll Geld für eine Förderung von Entkalkungsanlagen in Bruchköbel bereitgestellt werden, eine Mustersatzung zur Vergabe der Fördermittel legt die FDP dazu ebenfalls im Rahmen der Haushaltsberatungen vor.

Vor dem Start der Baumaßnahmen in der Innenstadt ist für die FDP zudem wichtig, die Ordnungsbehörde zu stärken und hier einen Schwerpunkt zu setzen. Denn nicht nur Marketingaktionen, sondern vor allem die verkehrlichen Konzepte und Maßnahmen mit zentrumsnahen Parkkonzepten, sowie die Überwachung der Einhaltung dieser Maßnahmen werden den Ausschlag geben, ob die Zeit des Innenstadtumbaus für die Einzelhändler nicht zur Existenzfrage wird. „Deswegen müssen jetzt die Weichen gestellt werden für die kritische Bauphase in den nächsten Jahren.“ so Sylvia Braun.

Auch bei den Anträgen der anderen Fraktionen sieht Braun eine Basis für Mehrheiten. Und dies jenseits der Koalition von CDU und SPD, bei der man derzeit nicht weiß, wie der aktuelle Zustand ist und wer insbesondere bei der CDU die Richtlinie zukünftig vorgeben wird. „Deswegen gilt es gerade jetzt, Gemeinsamkeiten zu finden und persönliche Befindlichkeiten hintenan zu stellen, denn diesen Auftrag hat der Wähler mit seinem Votum ganz klar erteilt“, dazu Sylvia Braun abschließend.


Druckversion Druckversion