Die BürgerInnen. Im Mittelpunkt unseres Bestrebens.

Für Bruchköbel. FDP.

Herzlich Willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

im Namen der FDP Bruchköbel bedanken wir uns für Ihren Besuch auf unserer Website.
Auf unserer Internetseite informieren wir Sie über die Arbeit unserer Fraktion und unserer Gremien.
Bei Fragen und Anregungen zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen. Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen, persönlich, per Mail oder auf den verschiedenen Plattformen im Internet.

Jürgen Schäfer
Ortsvorsitzender der FDP Bruchköbel

Kanditatenliste

FDP präsentiert Kandidaten für Kommunalwahl: Breites Spektrum

Die Kandidaten der FDP (v.r.n.l.) Katharina Jungmann, Dr. Volker Wingefeld, Andreas Köbel, Katja Lauterbach (hinten), Nicole Neunemann-Güth, Jürgen Schäfer, Andreas Villnow. Vorne lnks Kreisvorsitzender Daniel Protzmann, hinten links Bürgermeisterin Sylvia Braun.
Die Kandidaten der FDP (v.r.n.l.) Katharina Jungmann, Dr. Volker Wingefeld, Andreas Köbel, Katja Lauterbach (hinten), Nicole Neunemann-Güth, Jürgen Schäfer, Andreas Villnow. Vorne lnks Kreisvorsitzender Daniel Protzmann, hinten links Bürgermeisterin Sylvia Braun.
Auf ihrem Listenparteitag haben die Bruchköbeler Liberalen ihre Liste für die anstehende Kommunalwahl aufgestellt. Unter der Sitzungsleitung von Bürgermeisterin Sylvia Braun wurden 26 Kandidaten benannt.
"Diese Liste ist so umfangreich wie noch nie und enthält Kandidaten aller Altersstufen und Bereiche des städtischen Lebens", so der Vorsitzende, Jürgen Schäfer.
Es kandidieren erfahrene Kommunalpolitiker ebenso wie eine Vielzahl jüngerer Personen.
Besonders erfreulich ist, dass auch eine Vielzahl Nicht-Parteimitglieder Interesse gezeigt haben für die FDP in das Kommunalparlament einzuziehen und die bisherige Politik und vor allem Bürgermeisterin Sylvia Braun zu
unterstützen.
Sylvia Braun selbst kandidiert nicht für die FDP, da sie als Bürgermeisterin ihre Unabhängigkeit über die
Parteipolitik stellt. Sie könnte auch das Amt gar nicht antreten, ohne als Bürgermeisterin zurückzutreten.
Dies dokumentiert ihre Glaubwürdigkeit im Vergleich zu ihren Amtsvorgängern, die zwar auf dem ersten Listenplatz ihrer Partei kandidierten, dann aber nicht als Stadtverordnete ins Parlament einzogen.
Die Liste wird angeführt von der derzeitigen Fraktionsvorsitzenden Katja Lauterbach, efolgt von dem FDP-Vorsitzenden und ehrenamtlichen Stadtrat Jürgen Schäfer. Als weitere Kandidaten wurden die bisherigen
Fraktionsmitglieder Nicole Neunemann-Güth, Dr. Volker Wingefeld und Andreas Villnow gewählt.
Fast alle Stadtteile sind auf der Kandidatenliste vertreten und somit sind auch die Belange aller Bürger bestens repräsentiert. Erfreulicherweise haben sich auch Vereinsmitglieder gefunden, welche ihre Kompetenz mit einbringen werden, und auch die Jugend wird durch eine Vielzahl junger Kandidaten berücksichtigt.
"Wir werden in den nächsten Wochen ein interessantes Wahlprogramm erstellen, welches für
die zukünftige Entwicklung unserer Stadt von großer Bedeutung ist", so Jürgen Schäfer. Katja Lauterbach betont, dass es gerade bei dieser Wahl es wichtig sei, eine starke Mannschaft in das Kommunalparlament zu entsenden, um die hervorragende Arbeit von Sylvia Braun mit einer deutlich vergrößerten Fraktion zu unterstützen.
Als weitere Kandidaten in der Reihenfolge der Listenplätze wurden gewählt: Katharina Jungmann, Andreas Köbel, Antje Biehler-Eckardt, Werner Jüngling, Benedikt Bandura, Thorsten Keim, Philipp Rodi, Lisa Heck, Sascha Jung, Julia Heck, Dr. Werner Skupin, Mika Wagner, Yvonne Thiel, Prof. Dr. Christoph Almeling,
Susanne Viel, Aaron Heß, Andreas Grünebaum, Angela Schäfer, Manfred Nitschke, Katja Theobald und der
Ehrenvorsitzende Horst Roepenack.
Alle Kandidaten werden das Ihre dazu beitragen, dass diese Kommunalwahl ein Erfolg für die Liberalen wird.

Stadtparlament

Es geht voran: Beschlüsse zu Wald und Wohnen

Verkauft: Auf dem Grundstck an der Hauptstr. 113 sollen günstige und barrierefreie Wohnungen entstehen.
Verkauft: Auf dem Grundstck an der Hauptstr. 113 sollen günstige und barrierefreie Wohnungen entstehen.
An die Stelle emotionaler Debatten treten nun konkrete Entscheidungen: Die Stadtverordnetensitzung hat am hat am Montag alle Anträge der Verwaltung einstimmig angenommen, darunter Dauerbrenner wie die Waldbewirtschaftung und der Verkauf der Grundstücks Hauptstraße 113a. Beide Themen wurden in der Vergangenheit heiß diskutiert und um so erfreulicher war es, dass nun für beides eine breite Mehrheit da ist. Lesen Sie weiter auf der Seite unserer Bürgermeisterin

Ein erfolgreicher Start

„100 Tage im Amt“: Bruchköbels neue Bürgermeisterin Sylvia Braun

Bürgermeisterin Sylvia Braun (Bild: Erlensee-Aktuell)
Bürgermeisterin Sylvia Braun (Bild: Erlensee-Aktuell)
Seit 1. April ist Sylvia Braun Bürgermeisterin der Stadt Bruchköbel. Sie übernahm das Amt in Zeiten des „Corona-Lockdowns“ und damit in einer Situation, wie sie keiner ihrer Vorgänger erlebt hat. Und dennoch kann sie schon jetzt über viele neue Anstöße, Umstrukturierungen und Projekte für Bruchköbel berichten: unter anderem eine neue Struktur und Führung für den Innenstadtumbau, neue Überlegungen zur Nutzung des historischen Rathauses im Stadtkern, die Entscheidung für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Butterstadt und natürlich eine ganz neue Informationspolitik. Lesen Sie das ganze Interview auf Erlensee Aktuell

FDP Bruchköbel auf Facebook

Klicken, Lesen, Liken und gerne auch mitreden

Wir sind auf Facebook und auf Instagram . Lesen Sie aktuelle Meldungen aus Bruchköbel und informieren Sie sich.

Ortsvorstand stell sich neu auf

Jürgen Schäfer neuer Vorsitzender

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der FDP Bruchköbel wurde ein neuer Vorstand gewählt. Jürgen Schäfer, seit vielen Jahren Vertreter der FDP im Magistrat der Stadt, wird neuer Vorsitzender.

Da die langjährige Vorsitzende Sylvia Braun im April ihr Amt als Bürgermeisterin der Stadt Bruchköbel antreten wird, waren Veränderungen im Vorstand notwendig geworden, da das Amt eine gewisse Neutralität erfordert. Ergänzt wird das Vorstandsteam durch zwei Stellvertreter, mit Katja Lauterbach und Volker Wingefeld, bisher Schatzmeister, alte Bekannte im Team. Patrick Lagerpusch übernimmt den Posten des Schatzmeisters und rückt damit in den geschäftsführenden Vorstand auf. Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer Hans Hüther, Benedikt Bandura Werner Skupin, Antje Biehler-Eckhard und Mika Wagner.

Unter der Sitzungsleitung des FDP- Kreisvorsitzenden Daniel Protzmann gab der Bericht des Vorstandes zunächst Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen: Der Bürgermeisterwahlkampf, der Einzug in die Stichwahl und der souveräne Sieg am Ende. Weiterhin konnte die designierte Bürgermeisterin Sylvia Braun von ihren Vorbereitungen auf die Amtsübernahme berichten, darüber hinaus gab es einen kleinen Exkurs ins politische Tagesgeschäft. So wurde auch die Nachfolgerin im Fraktionsvorsitz Katja Lauterbach mit einem kleinen Dankeschön bedacht. Ein Höhepunkt der Veranstaltung stellte jedoch auch der einstimmig angenommene Vorschlag dar, den auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausscheidenden Horst Roepenack zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Im Namen des Vorstandes dankte ihm Sylvia Braun für die Jahrzehnte, in denen er die FDP Bruchköbel geprägt hat, davon viele Jahre als Vorsitzender und Fraktionsvorsitzender, bevor dann der neue Vorstand gewählt werden konnte.

Der neue Vorsitzende, Jürgen Schäfer, sieht als eine der wichtigsten Aufgaben im kommenden Jahr die Vorbereitung der Kommunalwahl im Frühjahr 2021. Hier sollte durch ein gutes Ergebnis die Fraktion personell erweitert werden um der Bürgermeisterin Sylvia Braun entsprechende Unterstützung in der parlamentarischen Arbeit zukommen zu lassen.

Abschließend bedankte sich Jürgen Schäfer mit einem Blumenstrauß bei seiner Vorgängerin für die in der Vergangenheit geleistete Arbeit und sicherte ihr die Unterstützung der FDP für die kommenden Aufgaben im Bürgermeisteramt zu.

Nach der Wahl ist vor der Kommunalwahl

Sylvia Braun stellt politischen Fahrplan für die nächsten Monate vor

Nach dem Ende des Wahlkampfes um das Bürgermeisteramt in Bruchköbel bedankt sich Wahlgewinnerin Sylvia Braun, die die Stichwahl mit knapp 70 Prozent für sich entscheiden konnte, herzlich für den großen Vertrauensvorschuss der Bruchköbeler Bürgerinnen und Bürger. „Ich bedanke mich für die unzähligen Glückwünsche, die mich auf allen Kanälen in den letzten zwei Wochen erreicht haben und ich werde alles daransetzten, dem Vertrauen in den kommenden Jahren auch gerecht zu werden. Ich bin zuversichtlich, dass ich mit allen politisch Aktiven, die an einer sachlichen Politik im Sinne der Bruchköbeler Bürgerinnen und Bürger interessiert sind, gute Lösungen für die anstehenden Herausforderungen finden werde“ so Sylvia Braun nach ihrem Erfolg bei der Bürgermeisterwahl.

Bis zur Amtseinführung zum 01.04.20 wird Braun ihre Funktion als FDP-Fraktionsvorsitzende im Parlament wie gewohnt ausüben. So stehen aktuell die Haushaltsberatungen an, die erfahrungsgemäß zeitaufwändig und intensiv sind. Mit ihrer FDP-Fraktion will sich Braun dabei um eine Aussetzung der geplanten Grundsteuererhöhung für 2021 stark machen, eine höherwertige Stelle im Bereich IT schaffen und mehr Geld für die Jugendarbeit zur Verfügung stellen. Die Einsparungen durch die gesenkte Kreisumlage und geringere Kosten für den ÖPNV stellen dabei eine solide Gegenfinanzierung dar. Außerdem soll Geld für eine Förderung von Entkalkungsanlagen in Bruchköbel bereitgestellt werden, eine Mustersatzung zur Vergabe der Fördermittel legt die FDP dazu ebenfalls im Rahmen der Haushaltsberatungen vor.

Vor dem Start der Baumaßnahmen in der Innenstadt ist für die FDP zudem wichtig, die Ordnungsbehörde zu stärken und hier einen Schwerpunkt zu setzen. Denn nicht nur Marketingaktionen, sondern vor allem die verkehrlichen Konzepte und Maßnahmen mit zentrumsnahen Parkkonzepten, sowie die Überwachung der Einhaltung dieser Maßnahmen werden den Ausschlag geben, ob die Zeit des Innenstadtumbaus für die Einzelhändler nicht zur Existenzfrage wird. „Deswegen müssen jetzt die Weichen gestellt werden für die kritische Bauphase in den nächsten Jahren.“ so Sylvia Braun.

Auch bei den Anträgen der anderen Fraktionen sieht Braun eine Basis für Mehrheiten. Und dies jenseits der Koalition von CDU und SPD, bei der man derzeit nicht weiß, wie der aktuelle Zustand ist und wer insbesondere bei der CDU die Richtlinie zukünftig vorgeben wird. „Deswegen gilt es gerade jetzt, Gemeinsamkeiten zu finden und persönliche Befindlichkeiten hintenan zu stellen, denn diesen Auftrag hat der Wähler mit seinem Votum ganz klar erteilt“, dazu Sylvia Braun abschließend.



Druckversion Druckversion